KEYWORDS                                                                                                                      Follow | Suche

Schlüsselwörter richtig auswählen und einsetzen

Startseite  >  SEO-Tipps  >  Keywords

Was genau ist ein Keyword, und warum sind Keywords so wichtig für die Suchmaschinenoptimierung? Suchmaschinen können Text scannen, den Sinn aber nicht verstehen. Google & Co. prüfen Webseiten daher auf die Relevanz für den bzw. die Schlüsselbegriffe (= Keywords) in der jeweiligen Suchanfrage.

Grob vereinfacht kann man sagen: Je prominenter und häufiger die Keywords, mit denen gesucht wird, auf einer Webseite vorkommen, desto besser die Platzierungen in den Suchergebnissen (= Rankings).

Noch mehr als vom Inhalt einer Webseite werden die Rankings jedoch von der Verlinkung beeinflusst. Grob vereinfacht kann man sagen: Je größer die Keyword-Konkurrenz (= Anzahl der Suchergebnisse für einzelne bzw. Kombinationen von Keywords), desto relevanter die sog. Backlinks auf eine Seite.

Tipp 1: Keywords sind die Basis für erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung. Nehmen Sie sich Zeit, um alle für Ihr Online-Angebot relevante Keywords zu finden (siehe Tipp 2 + 16), die richtigen Keywords sowie Keyphrasen auszuwählen (siehe Tipp 11-17) und diese optimal zu platzieren (siehe Tipp 10-15).

 

Keywords richtig auswählen

Tipp 2: Um passende Keywords zu finden, sollten Sie möglichst 8-10 Personen aus Ihrer Zielgruppe um je 3-5 Keyword-Kombinationen, mit denen diese nach Ihrem Online-Angebot suchen würden, bitten. Googeln Sie für die häufigsten Vorschläge jeweils die Top-Webseiten und sehen Sie dort im Quellcode (im Browser: Ansicht -> Quelltext) ganz oben nach den Meta-Tags title, "keywords" und "description". Falls Ihre Website schon online ist, sollten Sie auch die vorhandene Datenbasis nutzen (siehe Tipp 16).

Tipp 3: Um die Anzahl der Suchanfragen pro Monat für jedes x-beliebige Keyword herauszufinden, können Sie das Google Keyword-Tool nutzen. (Auch der Preis, der pro Klick auf die oberen Anzeigen neben den Suchergebnissen gezahlt wird, ist ein guter Gradmesser für die Beliebtheit eines Keywords. Google listet zusätzlich Keyword-Alternativen auf, die Sie, nachdem Sie Übereinstimmungstyp: Exakt gewählt haben, am besten in Excel exportieren und nach dem Volumen der lokalen Suche sortieren.) Hier finden Sie detaillierte Nutzungshinweise und Links zu alternativen Keyword-Tools.

Beispiel: Wenn Sie Anwalt sind, können Sie Tipp 2 zwar überspringen, weil quasi auf der Hand liegt, dass die Keywords Anwalt + Stadt Ihr Angebot exakt widerspiegeln. Befolgen Sie Tipp 3, werden Sie aber feststellen, dass nach Rechtsanwalt + Stadt (für größere Städte) doppelt so häufig gesucht wird.

Tipp 4: Achten Sie v. a. auf synonym verwendete Begriffe (z. B. Anwalt/Rechtsanwalt/Fachanwalt). Google weiß zwar, dass Anwalt und Rechtsanwalt Synonyme sind - was Sie unschwer daran erkennen, dass Google in den Treffern zu Suchanfragen mit Rechtsanwalt auch das Keyword Anwalt fett anzeigt. Ist eine Website für das Keyword Rechtsanwalt optimiert, steht sie bei der Suche nach Rechtsanwalt (ggf. + weiteren Keywords) im Google-Ranking trotzdem weiter oben. Das gilt sinngemäß auch für Ein- und Mehrzahl (Anwalt/Anwälte) sowie verschiedene Schreibweisen (Anwalt in Köln/Kölner Anwalt).

Beispiel: Für Keywords Tipps stehen wir bei Google auf Platz 3, für Keyword Tipps lediglich auf Platz 8 (bitte beachten Sie aber unbedingt auch Tipp 5).

Tipp 5: Bevor Sie Ihre Website für besonders beliebte Suchanfragen optimieren, sollten Sie bedenken:
a) Je beliebter ein Keyword, desto schwieriger ist es in der Regel auch, dafür auf Seite 1 zu kommen.

Beispiel: Für Rechtsanwalt Hamburg zählt Google gut 1,7 Mio. Treffer, für Anwalt Hamburg nur 1,3 Mio. (Aufgrund des doppelten Suchvolumens - siehe Tipp 3 - ist die Keyword-Kombi Rechtsanwalt Hamburg rechnerisch zwar immer noch vorzuziehen, aber die endgültige Entscheidung für eine der Alternativen sollte besser erst nach einer Backlink-Analyse für die jeweiligen Top-Treffer - siehe Tipp 7 - fallen.)

b) Je weniger spezifisch jemand nach etwas sucht, desto weniger wahrscheinlich, dass er Kunde wird. Hauptziel sind aber nicht mehr Besucher, sondern mehr Kunden bzw. Käufe, also Umsatz und Gewinn.

Beispiel: Wenn mit Rechtsanwalt Berlin Arbeitsrecht oder Rechtsanwalt Berlin Zehlendorf gesucht wird, ist ein konkretes Interesse an einem Rechtsrat (im Bereich Arbeitsrecht) bzw. an einem Rechtsanwalt in Zehlendorf wesentlich wahrscheinlicher, als bei der eher unspezifischen Suche Rechtsanwalt Berlin.

 

Klassische Keyword-Fehler vermeiden

Tipp 6: Optimieren Sie Ihre Website im Zweifel besser für Kombinationen aus mehreren Keywords und beachten Sie dabei diese grobe Daumenregel für Top-Platzierungen:
< 50.000 Treffer: mit geringem Aufwand und Know-how auch kurzfristig zu erreichen
< 500.000 Treffer: mit etwas mehr Aufwand und Know-how mittelfristig zu erreichen
< 5 Mio. Treffer: nur mit harter Arbeit und Profi-Know-how längerfristig zu erreichen
> 5 Mio. Treffer: schwer vorherzusagen (weil es für Suchmaschinenoptimierung > 7,0 Mio. Treffer gibt, sind diese Seiten für Suchmaschinenoptimierung + Keyword bzw. Keyword + Tipps optimiert)

Beispiel: Für Suchmaschinenoptimierung Düsseldorf mit etwa 200.000 Treffern stehen wir auf Platz 5, für Suchmaschinenoptimierung etwa auf Platz 150. Hier finden Sie mehr Rankings für unsere Seiten.

Tipp 7: Statt die Keywords am Angebot auszurichten, können Sie es u. U. auch umgekehrt machen. Wichtig ist jedenfalls, dass Ihr Online-Angebot zu den von Ihnen gewählten Keywords passt, und dass Sie für die gewählten Keywords eine realistische Chance sehen, auf die vordersten Plätze zu kommen. Analysieren Sie Ihre Konkurrenz (zumindest auf der ersten Google-Seite) am besten über einen Check der Backlinks - wobei die Interpretation nicht einfach und entsprechende Erfahrung von Vorteil ist.

Beispiel: Wenn Sie als Anwalt in Hamburg für die Suche nach Rechtsanwalt Hamburg kaum Chancen auf ein Top-Ranking (und eine gute Umwandlungsquote von Besuchern zu Kunden) sehen, können Sie Ihr Online-Angebot z. B. auf Ihr Fachgebiet Arbeitsrecht fokussieren und Ihre Website für die Keywords Rechtsanwalt Arbeitsrecht Hamburg (und Arbeitsrecht + Kündigung bzw. Abmahnung etc.) optimieren.

Tipp 8: Widerstehen Sie der Versuchung, eine (noch) relativ kleine Website mit wenigen Unterseiten für viele Keywords zu optimieren. Besser für wenige Keywords bzw. Keyword-Kombinationen vorne, als für viele abgeschlagen. Optimieren Sie besser jede Unterseite nur für 1-2 Keyword-Kombinationen, und legen Sie für wichtige zusätzliche Keywords bzw. Keyword-Kombinationen zusätzliche Seiten an.

Beispiel: Als Münchner Anwalt mit den Spezialisierungen Familienrecht und Erbrecht optimieren Sie Ihre Startseite für Rechtsanwalt München und je eine weitere Seite für Familienrecht und Erbrecht. Wenn Sie sich später auf Scheidungsfälle spezialisieren, können Sie eine zusätzliche Seite Scheidung (evtl. ergänzt um eine Seite Unterhaltspflicht und eine Seite Sorgerecht) anlegen bzw. optimieren.

Tipp 9: Ziehen Sie auch Adjektive und Verben als Keywords in Betracht. Anregungen erhalten Sie, wenn Sie bei Google Ihr Haupt-Keyword eingeben und auf "Suche", dann auf "Optionen anzeigen" und auf "verwandte Suchvorgänge" klicken. Wenn Sie auf eine der verwandten Keyword-Kombinationen und "Mehr hierzu" klicken, werden wiederum verwandte Keywords angezeigt. Sie können stattdessen auch "am neuen Google-Wunderrad drehen", das zusätzlich die Assoziationsverbindungen visualisiert.

Beispiel: Suchmaschinenoptimierung verwandte Suchvorgänge sind z. B. Suchmaschinenoptimierung + Tipps, + Test, + Berlin sowie "solo" SEO, Pagerank, Webkatalog (= Substantive), aber auch + gratis, + kostenlos (= Adjektive). Für Shopbetreiber kommen z. B. neben Produkt- und Markennamen sicher auch Adjektive wie günstig und preiswert sowie Verben wie bestellen und kaufen in die engere Wahl.

Grundsätzlich gilt: Prüfen Sie das Suchvolumen, bevor Sie für ein (weiteres) Keyword optimieren. Nehmen Sie auch Ihre Top 10-Konkurrenz genau unter die Lupe, weil Keyword-optimierte Startseiten mit sehr vielen Backlinks nicht so leicht zu toppen sind. Keyword- / Rankinganalyse erfordert Erfahrung, ist aber v. a. bei größeren Projekten eine gute Investition. Profitieren Sie von unserer SEO-Beratung.

 

Keywords optimal einsetzen

Tipp 10: Widerstehen Sie der Versuchung, Ihre Website mit den ausgewählten Keywords zu übersäen - selbst wenn sie zu Ihrem Online-Angebot passen. Fragen Sie sich: Würde das Besuchern gefallen? Nein, mit Keywords vollgestopfte Seiten wirken wenig vertrauenerweckend und die Lesbarkeit leidet.

Tipp 11: Verwenden Sie für Ihre Website ausgewählte Keywords am besten (auch) im Domainnamen, im Namen und Titel der einzelnen Seiten sowie auf der Startseite (die oft den höchsten PageRank hat), weil Keywords dort besonders großen Einfluss auf das Google-Ranking haben.

Tipp 12: Verwenden Sie für eine Seite Ihrer Website ausgewählte Keywords auf der jeweiligen Seite besser (auch) in Überschriften (statt nur im Fließtext), im Fließtext oben (statt weiter unten), im Text von Links und z. B. fett hervorgehoben. Je prominenter die Position und Formatierung des Keywords, desto größer der Einfluss auf das Google-Ranking (siehe unten: "Die wichtigsten Ranking-Faktoren").

Tipp 13: Beachten Sie, dass Inhalte von Elementen, die links auf einer Seite stehen (z. B. Navigation), im Quelltext vor den Inhalten des Seiten-Body erscheinen und daher bei Google an Gewicht gewinnen. Das führt aber auch dazu, dass der individuelle Inhalt der jeweiligen Seite weniger stark gewichtet wird - je mehr "anderer" Code über dem Quelltext des Seiten-Body steht, desto schwächer dessen Gewicht.

Tipp 14: Checken Sie jede Seite Ihrer Website auf ausreichende "Dichte" der ausgewählten Keywords in den relevanten Kategorien (Name, Titel, Überschriften, Fließtext, Linktexte und Textformatierungen) sowie deren ausgewogene Verteilung auf der Seite, und optimieren Sie die beiden Faktoren bei Bedarf. Streben Sie für Ihr Haupt-Keyword eine Fließtext-Dichte von 3-5% an (das ist nur ein grober Richtwert) - aber vermeiden Sie Ballungen. Hier finden Sie Links zu Keyword-Check-Tools.

Beispiel: Auf der Startseite beträgt der Anteil unseres Haupt-Keywords Suchmaschinenoptimierung inkl. des Synonyms SEO im Titel 40,0%, in Überschriften 22,0%, im Fließtext 3,5%, in den Linktexten 2,8%, in fettem Text 9,0% und in der Meta-Description (siehe Tipp 23) 10,0%. Die Verteilung ist gleichmäßig, d. h. die Lesbarkeit wird nicht durch unnatürliche "Haufenbildungen" (= Keyword-Stuffing) erschwert.

Tipp 15: Greifen Sie die Keywords, für die Sie die einzelnen Seiten Ihrer Website optimiert haben, auch in der Meta-Description (= Beschreibung des Inhalts mit 100 bis 200 Zeichen) für die jeweilige Seite auf. Google berücksichtigt die Meta-Description zwar nicht für das Treffer-Ranking, übernimmt sie aber oft für die Beschreibung eines Treffers und markiert alle Begriffe, die für die Suche verwendet wurden, fett. Treffer mit hervorgehobenen Suchbegriffen werden eher angeklickt und bringen mehr Besucher - die auch bleiben, wenn der Inhalt der Zielseite hält, was in der Meta-Description versprochen wurde.

Tipp 16: Analysieren Sie regelmäßig

  • Ihre Google-Rankings für Ihre wichtigsten Keyword-Kombinationen
  • die Google-Suchbegriffe, bei denen eine Ihrer Seiten als Treffer gelistet (und aufgerufen) wurde
  • die "Herkunft" Ihrer Besucher (Von welchen Webseiten kommen sie?)
  • den "Klickpfad" über Ihre Seiten (Haupt-Einstiegs- und -Ausstiegsseiten?)
  • die Häufigkeit des Aufrufs jeder Seite sowie die Dauer des Aufenthalts pro Seite und insgesamt

und optimieren Sie Ihre Seiten bzw. Keywords bei Bedarf entsprechend. Hier finden Sie eine Anleitung für Ranking-Checks bis Platz 1.000 sowie Links zu mehreren Webmaster- und Website-Analyse-Tools.

 

Lesen Sie in Tipp 17-28, was bei der Domain-Wahl, -Registrierung und -Verlinkung zu beachten ist.

 

Keywords: Die wichtigsten Rankingfaktoren auf einen Blick

Zu viele Tipps, zu wenig Zeit? Konzentrieren Sie sich am besten (zunächst) auf die Keyword-Faktoren, deren Einfluss auf ein gutes Suchmaschinen-Ranking - nach aktueller Einschätzung von 72 Experten - besonders groß ist (1. = maximal positiv):

  1. Keywords im Title Tag der jeweiligen Seite
  2. . . . am Anfang des Title Tag der jeweiligen Seite
  3. . . . im Namen der Domain
  4. . . . in H1-Überschriften auf der jeweiligen Seite
  5. . . . im Ankertext der Links nach "innen" auf der jeweiligen Seite
  6. . . . im Ankertext der Links nach "außen" auf der jeweiligen Seite
  7. . . . am Anfang der H1-Überschriften auf der jeweiligen Seite
  8. . . . am Anfang des Fließtext auf der jeweiligen Seite
  9. . . . im Namen von Subdomains der Domain
  10. . . . im Namen von Dateien der Domain
  11. . . . im Namen von Verzeichnissen der Domain
  12. . . . in H2- bis H6-Überschriften auf der jeweiligen Seite 

Aber übertreiben Sie es nicht! Die häufige Wiederholung von Keywords (= Stuffing) kann dazu führen, dass neuen Seiten nicht (mehr) gerankt wird - wie diese Seite, bevor Keywords durch ... ersetzt wurde. Und am wertvollsten sind sowieso die Keywords im Ankertext der Links von "außen" auf Ihre Seiten.