GOOGLE PLACE SEARCH                                                                                             Follow | Suche

Place Search: 7 Tipps, die Sie zum Local Hero machen

Startseite  >  Google Places  >  Google Place Search                                                                                direkt zu den 7 Tipps

Google Place Search ging gerade live und viele Prognosen über die Auswirkungen werden noch folgen. Hier der aktuelle Stand der Diskussion zwischen den amerikanischen Local SEO-Gurus - plus 7 Tipps, wie Sie zum Gewinner der Google Place Search werden.

 

Organic SEO wird - neben Local SEO - für KMUs noch wichtiger

Nach Einführung der Place Search werden lokale Treffer (Profile aus Google Maps bzw Google Places) und organische Treffer (Webseiten) auf den Suchergebnisseiten von Google "gleichwertiger" behandelt: Jetzt stehen mal Webseiten oben, mal Google Maps- bzw. Place Page-Treffer, mal wird bunt gemischt. Gelegentlich stehen die Top 7-Profile wie bisher im Paket oben (weil die Karte jetzt rechts außen steht, ist das Pack aber nicht mehr so prominent), und manchmal werden Treffer auch aus den Informationen auf der Webseite UND der Place Page zusammengesetzt. Offensichtliche Logik? Fehlanzeige!

 

Von Top 7 1) im Paket über 2) "lose" zu 3) gemischt mit Webseiten bis 4) nur Webseiten ist alles dabei. Am besten sehen Sie selbst: Bäckerei 1) Gütersloh 2) Stuttgart 3a) Hamburg 3b) Berlin 4) Düsseldorf (Die Art der Anzeige bzw. Mischung lokal/organisch schwankt aktuell noch - unabhängig vom Standort.)

 

Offensichtlich ist jedenfalls, dass KMUs aus dem Top 7 Pack, die onpage weniger gut optimiert waren, jetzt nicht mehr auf Seite 1 stehen. Für KMUs, die sich bislang mit der Optimierung von Maps-Einträgen bzw. Place Pages begnügt haben, ist es also an der Zeit aufzuwachen, am SEO-Kaffee zu schnuppern und sich auch um die Website zu kümmern. Der Local Search-Papst David Mihm formuliert es positiv:

Small business owners who have pursued long-term, best-practice SEO strategies across ALL fronts (organic, local, social, etc.) ... should be relatively unaffected by the change.

 

Dadurch, dass jetzt meist mehr Ergebnisse als bisher auf der ersten Ergebnisseite angezeigt werden, ergeben sich jedenfalls auch Chancen für KMUs, die bisher auf Seite 2 ff. so gut wie unsichtbar waren.

 

Für von der Location abweichende Anfragen ranken wird schwieriger

Ein KMU aus dem Umland größerer Städte hatte auch bisher schon Probleme, auf die Top 7-Karte zu kommen - konnte das aber über ein gutes organisches Ranking beheben. Jetzt scheint die physische Nähe zum Stadtzentrum aber noch wichtiger geworden zu sein. Mit einem bewussten Augenzwinkern füge ich hinzu: Sollte sich das bestätigen, wird Google demnächst eigene Business Center betreiben oder in die Aktien großer Betreiber investieren. Und Sie könnten dafür sorgen, dass deren Kurs steigt - zumindest Dienstleister kommen auf diese Weise ins Orts-/Regionalzentrum. War das deutlich genug?

 

Die Qualität der Kundenbewertungen wird noch wichtiger

Am rechten Rand der Place Page-Treffer werden die Kundenbewertungen jetzt prominent in Form von (bis zu 5) Sternen angezeigt. Selbst wenn Sie trotz "mittelmäßig positiver" Reviews (noch) gut ranken: Nutzer werden so wohl kaum zum Anklicken motiviert. Während es bisher in erster Linie um die Anzahl der Bewertungen ging (sowohl mit Blick auf das Ranking als auch auf die Ergebnisanzeige), rückt jetzt die Review-Qualität stärker in den Fokus.

 

Verlieren allgemeine Online-Verzeichnisse an Relevanz?

Weil die Früchte für gute lokale Rankings jetzt nicht mehr so tief hängen und das Kriterium "möglichst viele identische Einträge in möglichst vielen Verzeichnissen" an Ranking-Relevanz für die lokale Suche verloren hat, ist davon auszugehen, dass Gelbe Seiten und Konsorten weiter zurückgedrängt werden. Warum das KMUs tangiert? Weil jeder manuelle Eintrag zumindest Zeit kostet - und gepflegt sein will. Ändern sich Adress- oder Kontaktdaten, sollten Sie diese umgehend aktualisieren. Kann Ihr Angebot bewertet werden, wäre es wenig imagefördernd, erst nach Monaten auf Schimpftiraden zu reagieren.

 

Gewinnen Regional- und Lokal-Verzeichnisse an Relevanz?

Spezialisierte Branchen- und insbesondere auf eine Region bzw. Stadt fokussierte Portale könnte jetzt indirekt davon profitieren, dass Sucher auch über eines der dank deutlich seltenerer Top 7-Einblendung zum Teil viel besser gerankten branchenspezifischen oder geografisch fokussierten Bewertungsportale zu Ihnen als Anbieter finden können - vorausgesetzt, Ihr Angebot ist dort gelistet und positiv bewertet.

 

Gewinnen Verzeichnisse mit Fokus auf Kundenbewertungen?

Google kann die Berücksichtigung der Reviews aus einem Bewertungsportal jederzeit zurückfahren. Die Message an Reviewportale ist eindeutig und zweiteilig: Entweder ihr generiert zuverlässig inhaltlich individuelle, qualitativ hochwertige Reviews, und zwar in Form von Microformats, oder ihr seid draußen. Wer Zeit hat, sollte diesen Post zu Google's Intentionen für die Place Search und darüber hinaus lesen. Auch KMUs profitieren, wenn sie Testimonial-Statements per Microformat als Reviews kennzeichnen - mehr dazu in den Tipps unten.

 

Google geht's darum, AdWords für lokale Suchanfragen zu stärken

Wo bisher das Top 7 Pack aus Google Maps bzw. Google Places stand (nämlich ganz oben), stehen jetzt die Top 3-AdWords-Anzeigen. Wer nicht in der Lage ist, Maps-Eintrag/Place Page zu optimieren und mit seinem Business (viele positive) Reviews zu generieren und/oder Google mit seiner Webseite zu überzeugen, der muss für einen sicheren Platz an der Sonne eben Geld an Google überweisen. Alternativ können Sie (bestimmt bald auch in Deutschland) via Google Boost lokal werben.

 

Fazit: Wie sollten KMUs auf die Google Place Search reagieren?

Ist das Glas nun halb voll oder halb leer? Zumindest gibt es jetzt 3 gute Möglichkeiten, auf Seite 1 oben zu erscheinen: via Google Adwords, die Google Place Page (local SEO) & die Website (organic SEO). Und wie gesagt: Manchmal werden für die organische Trefferanzeige Informationen aus den 3 Quellen Place Page, Website und Verzeichnisse (hier auch Daten, die über Reviews hinausgehen) kombiniert.

 

Auch, wenn es noch einige Zeit dauern wird, bis der neue Algorithmus für die Lokale Suche im Reverse Engineering "geknackt" ist und auch, wenn Google den Algorithmus demnächst schon wieder variieren bzw. (mit Blick auf den eigenen Umsatz) weiterentwickeln wird, können einige Sofortmaßnahmen aus den bisherigen Beobachtungen abgeleitet werden, die garantiert auch langfristig Bestand haben.

 

7 Tipps für Top-Rankings in Google's Place Search

  1. In unspezifische Verzeichnisse nur dann (neu) eintragen, wenn dort erkennbar viel bewertet wird
  2. In ALLE relevanten NISCHEN-Verzeichnisse (Branche/Region/Stadt) eintragen: Citation Finder (kostenlos registrieren und für Ort + Branche ein Ranking der relevanten Verzeichnisse erhalten)
  3. Google Maps-Eintrag möglichst vollständig ausfüllen (Details: siehe 4.), aber auf jeden Fall ein Bild einbinden, das jetzt ggf. ins Suchergebnis übernommen wird und somit die Klickrate erhöht
  4. Webseiten (organisch) für die lokale Suche optimieren: 69 Rankingfaktoren, 7 Todsünden
  5. Microformats (-> Rich Snippets) auf der Webseite für Reviews, Coupons, Events usw. vorsehen
  6. Verstärkt um Feedback bzw Reviews bemühen, Kunden konkret um schriftliche Bewertung bitten (gerne schonmal hier reinlesen - weitere erfolgserprobte Ideen dafür folgen demnächst)
  7. Lokal Links aufbauen (gerne schonmal hier reinlesen - eine detaillierte Anleitung folgt demnächst)

 

Empfehlung für alle, die im Bereich Local Search immer aktuell und ausführlich informiert sein wollen: KennstDuEinen.de. Oder täglich in unseren News zu (Local) SEO & Co. vorbeischauen.

 

 

Weitere Lese-Tipps:

 

 

Diesen Artikel verlinken? Einfach Code im Fenster kopieren - und dann z. B. im eigenen Blog einfügen:

Der Link sieht so aus: Tipps & Tricks für Google Place Search Der Linktext ist natürlich frei wählbar.

 

Andere Erfahrungen und sachdienliche Hinweise auf weitere gute Posts bzw. wertvolle Tipps bitte gerne in den Kommentaren. Werden dann ggf. oben eingebaut und dofollow verlinkt.

 

Kommentare

Diskussion geschlossen
  • Robert (WebsiteToolTester) (Dienstag, 02. November 2010 11:27)

    Interessanter Beitrag, jetzt ist es wirklich an der Zeit, dass sich auch kleine Firmen mit dem Thema Internet stärker befassen. Wenn Google neben dem Suchergebnis nur 1 oder 2 Sterne anzeigt, ist das in der Tat ziemlich abschreckend.

  • okseo (Dienstag, 02. November 2010 13:40)

    Danke für den Beitrag und die kleinen Tipps. Bin mal gespannt wann Google das als kostenpflichtigen Dienst einführt??

  • Sebastian (Dienstag, 02. November 2010 16:23)

    Was mir sorgen macht, sind die Keywordkombinationen, bei bei denen die ersten 7 Ergebnisse lokal sind. Fragt sich, ob das gewollt ist, oder ob es kein organisches Ergebnis gibt, daß "stark genug" ist. Wird es überhaupt für eine "nicht-ansässige" Seite möglich unter "Stadt+Keyword" zu ranken ?

  • s1team (Markus) (Dienstag, 02. November 2010 18:40)

    @Sebastian: Ich denke, dass dort, wo die lokalen Ergebnisse (nach wie vor) oben stehen, ohne physische Präsenz kaum was zu machen sein wird. Aber man wird wohl noch etwas abwarten müssen, ob es bei der momentan (für die jeweilige Branche + den jeweiligen Ort) angewandten Art der Ergebnis-Sortierung bzw. -Gruppierung bleibt. Da scheint noch viel Bewegung drin zu sein. Aber grundsätzlich könnte ich mir schon vorstellen, dass Google die finanzkräftigeren organischen Ergebnisse (ohne physische Präsenz), also auch und gerade Branchenverzeichnisse, langfristig verstärkt in die AdWords pushen will.

    @okseo: Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass Google irgendwann auch für spezielle Zusatz-Features rund um die Place Pages eine kleine monatliche Flatfee verlangt.

  • Sebastian (KDE) (Freitag, 05. November 2010 13:29)

    @okseo & s1team:
    Mit "Tags" geht's ja als Flatrate-Modell auf Google Places schon los und "Boost" ist bereits in den Startlöchern und ist ebenso in Richtung Flatrate konzipiert. Das Problem ist jedoch v.a. bei "Tags", dass Google kein Ranking garantieren will, was darauf hinausläuft, dass man für etwas zahlt, was nie ein Nutzer zu Gesicht bekommt. Hier wird Google nachbessern müssen...

    Ein weiteres Feature, das Google testet sind ja "Business Photos", bei dem von Google beauftragte Fotogragen durch die Gegend ziehen und Aufnahmen für Google Places schießen. So was wird sicher bald für eine einmalige Gebühr erledigt sein, aber wir Markus das andeutet, werden wohl nur Zusatzfeatures was kosten, denn Google braucht dringend die Firmendaten, was am besten über kostenlose Einträge funktioniert!

  • Baffy Scorpion (Dienstag, 09. November 2010 01:03)

    Ist schon sehr interessant, was die Tante sich da ausgedacht hat. Ich habe Glück, dass ich in den Places weit vorne gelistet bin. Ich bekam schon einen Schrecken, als die Umstellung war. Ich beschäftige mich seit einigen Jahren mit Suchmaschinenoptimierung und erziele sehr viele TOP 10 Ergebnisse. Ich würde ja gerne mal ausprobieren, einen externen Link zu meinen Places zu setzen, um zu schauen, was dann passiert - traue mich aber nicht so recht. *lach